tomtomtofu 2018 ………..noch 462 Tage bis zum Start nach Tokio am 4. April 2020!!!

2018 ist schon wieder fast vorüber, doch noch in den letzten Tagen des Jahres starte wieder in die Mekong Tour und danach geht es weiter in„Burmas Süden“ , die letztes Jahr hervorragend angelaufen war.

Im Oktober war ich auf Erkundung in Korea, den Reisebericht dazu füge ich in den nächsten Tagen ein, jeden Tag ein Bericht und zu Weihnachten ist alles komplett…………

Bei Tomtomtravel findet ihr Radtouren in Südostasien, China und Zentralasien. Wir fahren nur in kleinsten Gruppen und ohne Begleitfahrzeug und vermeiden Inlandsflüge. Damit setzen wir uns deutlich von anderen Anbietern ab. Die Touren sind oft so geschneidert, dass sich bis zu drei Touren auch am Stück fahren lassen. Das ist Abenteuer pur und vermindert die CO2 Emmissionen!

 

berlin tokio 05.jpg

Für meine Megatour 2020 , von Berlin nach Tokio…..und noch ein Stück weiter , über 6 Monate und 14.000 Kilometer laufen die Vorbereitungen! Es gibt es schon ein gutes Dutzend Anwärter und im Juli 2018 gab es  ein zweites Treffen der Interessierten! Noch sind wir nicht am Teilnehmerlimit, aber viele Plätze gibt es nicht mehr. Gefahren werden können Teiletappen oder natürlich die ganze Tour.

Im Sommer 2019 starten wir dann endlich in Guilin „Berge, Flüsse, Reisterrassen“ und im November habe ich schon 4 Interessenten für das andere China- Taiwan….“ Formoser November“  wird diese schöne Tour heißen.

Und vergesst mir meine Pandora nicht, 2018 konnte ich im Januar mehr als 700 € für Blutspenden dort abgeben, 580 Euro sind gerade wieder auf dem Weg nach Yangon.  Vielen Dank an alle Spender, aber das burmesische Mädchen braucht weiter unser aller Hilfe!

Tomtomtravel-Radreisen gibt es auch auf Facebook!

Fragen bitte an: tomtomtofu@gmx.de oder  info@tomtomtravel.com

Viel Freude beim Lesen und bleibt mir treu!

 


14. Tag: Donnerstag, der 11. Oktober 2019

13. Dezember 2018, 15:29 Uhr

Im Apfelland

119 Kilometer von Angang Ri ordentlich in die Berge bis nach Andong, 1550 Höhenmeter bei Sonne, Wolken und leichtem Wind, so um die 17 bis 20 Grad

DSC_0251.JPG

Mit etwas Glück finden wir ein offenes Lokal, mit noch mehr Glück spricht die Inhaberin Chinesisch und so haben wir recht schnell eine dicke Mahlzeit auf dem Tisch. Wenn ich mir das Streckenprofil ansehe, werden wir die auch brauchen.

IMG_20181011_161110_9.jpg

Auch die Straße heute ein Glücksgriff,…………………………………….

Den ganzen Artikel lesen »

13. Mittwoch der 10. Oktober 2018

13. Dezember 2018, 13:37 Uhr

Tempel und Gräber

85 km von Ulsan über Gyeonju bis nach Angang Ri, Tempel und Grabanlagen und eine verpasste Brücke, 700 hm bei frischen 17 bis 21 Grad und Wolken

DSC_0212.JPG

Eine kleine, schöne Straße befahren wir am Morgen und so bleibt es auch eine ganze Weile. Wir treten ordentlich in die Pedale, denn seit Busan ist es frischer geworden. Nach dem Taifun war es noch mal sehr angenehm, aber jetzt brauch man fast immer eine Jacke, vor allem wenn es wolkig ist. Kaum kommt die Sonne mal ein Stückchen raus, trieft der Schweiß. Irgendwie ist das gefühlte Wetter hier nach oben und unten verschieden zum „deutschen Wettergefühl“. Ein frischer Wind bläst zumeist auch, aber Regen ist nicht angesagt für heute und die nächsten Tage.

IMG_20181010_120527_7.jpg

Manchmal ist das Land schon etwas eigenartig. Schön sind die tollen Sukkulenten überall im Eingangsbereich von Läden und vielen privaten Häusern…………………………………………….

Den ganzen Artikel lesen »

12. Tag: Dienstag, der 9. Oktober 2018

13. Dezember 2018, 12:55 Uhr

Tempel, Buddhas und Verkehr

79 Kilometer von Busan nach Ulsan, Fahrradreparatur und zwei Tempel, recht viel Verkehr und 650 hm bei Sonne und Wolken und 18 bis 22 Grad

DSC_0176.JPG

Recht zeitig kommen wir los und in Busan ist es einfach aufgrund der Größe der Stadt nicht ganz so schwer, etwas zum Frühstücken zu bekommen. Vorher fahren wir noch durch ein Einkaufstraße, wo uns ein paar Figuren zur Fotosession einladen.

DSC_0173.JPG

Dann finden wirschnell einen kleinen Laden und haben Hunger auf deftig, also gibt es Bibimbap, das ist ein Steinguttopf mit Reis und Gemüse und obendrauf ein Ei (und sonntags manchmal zwei) , das wird gut verrührt und natürlich scharf gewürzt………………………………………

Den ganzen Artikel lesen »

11. Tag: Montag, der 8. Oktober

12. Dezember 2018, 12:40 Uhr

Gamcheon- Prenzlauer Berg von Busan

15 Kilometer in der Stadt, Strand und Künstlerviertel Gamcheon, 300 Höhenmeter bei Sonne und 22 Grad

DSC_0063.JPG

Unser Hotelchen ist direkt am Fischmarkt. Früh ist es noch relativ ruhig hier, bevor die Touristenherden kommen. Wir schlendern die Fischgasse entlang.

DSC_0089.JPG

Hier gibt es Fisch noch und nöcher, getrocknet oder geräuchert, frisch oder gekocht und ebenso viel Lokale, die um mogendlich Kunden ringen.Wir entscheiden uns dann auch für ein fischiges Frühstück . Leckere drei Sorten Räucherfisch kommen auf den Tisch……………….

Den ganzen Artikel lesen »

10. Tag: Sonntag, der 7. Oktober

12. Dezember 2018, 10:39 Uhr

Ans südliche Ende – nach Busan

105 Kilometer von Namji-Ri nach Busan bei Sonne und Wolken bis 25 Grad, 800 Höhenmeter

DSC_0004.JPG

Der Morgen begrüßt uns mit tollstem Wetter und der Taifun ist vollends abgezogen, an einige Stellen ist jedoch das Hochwasser geblieben und da unser Flussradweg immer ziemlich nah am Fluss ist, ist er an einigen Stellen unter Wasser. Da heißt es dann wieder ein Stück zurück und eine Umfahrung suchen. Doch ansonsten alles klarster Sonnenschein. Irgendwann treffen wir auch dann die Ami/Taiwanesen wieder, die irgendwo in der Landschaft gezeltet hatten, sie wollen heute auch noch nach Busan………da werden wir wohl noch ein paar Male aneinander vorbei rollen.

DSC_0009.JPG

Hajo und ich fahren dann erst einmal vom Wege ab und wir suchen uns im nahe gelegenen Städtchen ein offenes Lokal und haben Glück: Ein Buffetrestaurant!……………….

Den ganzen Artikel lesen »