5. Tag: Dienstag, der 5. November 2019

Mit windigem Schwung nach Taichung

107 km von Hsinchun nach Taiching, 800 hm und Sonne bis 26 Grad, an der Küste entlang mit starkem Rückenwind, schöne kleine Radwege oder schnelle Straße und manchmal etwas öde Industrielandschaft

DSCN8278

Heute richtig gutes Früchstück in Hsinchun, acht Uhr sind wir dann gepackt auf der Straße und radeln los. Und kaum aus der Stadt heraus merken wir, dass wir in die richtige Richtung fahren. Der Wind pustet mehr als kräftig, doch zum Glück aus Südwesten, also genau in unseren Rücken und treibt uns voran.

DSCN8280

Vor der Stadt sind wir dann auf dem radweg No-1. Der führt wohl einmal rund um die Insel, aber es ist er ein Weg für Rennradler, der Weg geht heute zum Beispiel nur entlang des Highways. Das ist aber kein Problem, denn er ist gut asphaltiert und deutlich vom Higway getrennt, gut zum Kilometer machen, aber am sonsten etwas öde……..

DSCN8301

Interessannter dann ist der kKüstenradweg, den es ab und an gibt und auf den wie auch abbiegen. Hier geht es dann erst einmal knappe 10 Kilomteter auf dem Deich entlang. Anfangs und immer wieder auch große Windkraftanlagen, die heute in dem kräftigen Wind ordentlich rotieren.

DSCN8291

Auch an einem kleinen Fischereihafen kommen wir vorbei, hier werden gerade die Fische sortiert und dann auf die Märkte verteilt, groß ist  der Hafen nicht.

DSCN8285

Von unterweges gibt es nicht so viel zu berichten. Der Wind treibt uns vorwärts, ein Stück geht es durch einen Wald, dann viel durch Dünen.DSCN8282Den ganzen Tag über haben wir bis auf wenige Ausnahmen mehr als guten Asphalt und es rollt natürlich mit dem Rückenwind von alleine.

DSCN8283  Erst als wir vom Meer wegbiegen müssen wird es etwas hügeliger und geht auch einma ordentlich ein Berglein hoch.

IMG_20191105_103418_0Auf Taiching zu dann wenig Verklehr, wir schlängeln uns auf kleinern Straßen durchs Gelände und erreichen dann einen weiteren Städreradweg, der uns bis an die Tore der Stadt bringt. Unterwegs dann etwas Kultur. Wir stoppen an einem Tempel mit kunterbunten Buddha und Guanyin Figuren im Park. DSCN8306 Die Einfahrt in die Stadt ist dann auch kein Problem, die Straßen sind breit und es gibt überall Moped/ Fahrrad Spuren, der Verkehr ist sehr angenehm und erst im Zentrum wird es etwas straffer.

DSCN8305Aends dann noch ein Spaziergang durchs Viertel und wieder Abendessen auf dem Nachtmarkt. Um 21 Uhr bekommen wir noch Besuch von Vincent, der hier den örtlichen Radlerverein anführt. So sprechen wir eine knappe Stunde übers radeln in Taiwan und Auto fahren in Germany, denn er und seine Frau waren geradse im August auf Deutschlandreise, nicht mit dem Rad, sondern mit einem Mercedes.

 

 

Einen Kommentar schreiben